Ensemble für Neue Kammermusik

Programm im Sommersemester 2020

Der Tribun – ein Hörspiel von Mauricio Kagel (1931-2008) Energies for four Players von Richard St. Clair (* 1946) Insight für Streichtrio von Dobrinka Tabakova (* 1980)

Konzert zum Semesterabschluss

Samstag, 04. Juli, Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 5, Beginn: 20:00 Uhr

Musiker*innen gesucht

Bläser, Bratsche, Cello, Dirigent*in


Zum Programm

Für das Hörspiel Der Tribun wurde Mauricio Kagel 1982 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Vom Balkon seiner Residenz übt der erste Mann im Staat eine jener endlos dahinfließenden Reden, die er häufig der versammelten Bevölkerung vorzutragen pflegt. Zur optimalen Ermunterung des Politikers werden die Reaktionen der nicht vorhandenen Zuhörer über Lautsprecher eingespielt. In einer Ecke des Platzes steht die beste Militärkapelle des Landes parat.

Deren 10 Märsche um den Sieg zu verfehlen werden wir, sofern das dann möglich sein wird, live spielen. Bis dahin treffen wir uns dienstags jeweils um 19 Uhr online in einem Zoom-Meetingraum. Da die Latenz der Datenübertragung kein zeitgleiches Musizieren zulässt, üben wir ansonsten zuhause in Einzelarbeit und filmen uns dabei (z.B. mit dem Handy). In jeder Woche stellen wir unsere besten Takes in einen gemeinsamen Ordner, so dass nach und nach unsere eigene Fassung entsteht.

Falls also während des gesamten Sommersemesters keine gemeinsamen Proben an der Universität möglich sein sollten, werden wir unsere Arbeit in Form eines aus Aufnahmen zusammengebauten Hörspiels dokumentieren. Ansonsten wird es eine halb-szenische Aufführung geben, bei der der Tribun und die Militärkapelle live spielen und nur die anderen Geräusche zugespielt werden.

Die Werke von Dobrinka Tabakova und Richard St. Clair runden das Programm mit ihren faszinierenden Klängen und einer mitreißenden Tonsprache ab.



Über das Ensemble

Seit dem Wintersemester 2000/01 leitet Dr. Maik Hester das Ensemble für Neue Kammermusik an der Universität Dortmund. Das Ensemble ist offen für alle Studierenden der Universität und arbeitet projektbezogen.

Im Lauf der Jahre hat sich das Ensemble ein breitgefächertes Repertoire erarbeitet mit Schwerpunkten in den Bereichen Minimal Music und experimentelle Musik für flexible Besetzungen. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt liegt in der Komposition von Filmmusik, die eigens im Rahmen des Seminars entsteht. Das Spektrum dieser Aktivitäten reicht von Stummfilmklassikern bis hin zu experimentellen Dokumentarfilmen. Jedes Semester steht unter einem besonderen Motto, wobei es inzwischen zur Tradition geworden ist, auch eigene Stücke der Seminarteilnehmer aufzuführen.

Alle Stimmen und Instrumente sind herzlich willkommen!