PD. Dr. Natalia Nowack (Vertretungsprofessur Systematische Musikwissenschaft)

Curriculum Vitae

  • Okt. 2020-Okt. 2021: Vertretung der Professur „Systematische Musikwissenschaft“ am Institut für Musik und Musikwissenschaft der TU Dortmund
  • Apr. 2019–Sept. 2020: Vertretung der Professur „Systematische Musikwissenschaft“ am Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Seit 2017: Mitgliedschaft im Expertenrat der Zeitschrift „The Art and Science of Television“, Moskau
  • 2016–2019: Lehraufträge in Systematischer Musikwissenschaft
  • 2013–2016: DFG Förderung: Forschungsprojekt „Anfänge der Musiksoziologie“
  • Seit 2010: Lehraufträge Musikwissenschaft
  • Seit 1995: Pädagogische Tätigkeit an verschiedenen Musikschulen
  • Seit 1992: Konzerttätigkeit als Gitarristin in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen, darunter „Das Potsdam Duo“ mit Christian Lau

Akademische Abschlüsse

  • 2017: Habilitation (MLU Halle-Wittenberg)
  • 2006: Promotion (MLU Halle-Wittenberg)
  • 1999: Zweitstudium: Musikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften und Kunstgeschichte (HfM „Franz Liszt“ Weimar / FSU Jena)
  • 1995: Studium Gitarre und Kulturmanagement (HfM „Franz Liszt“ Weimar)

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der Musikwissenschaft
  • Musiksoziologie und ihre Konzepte
  • Musikästhetik des 18. Und des 19. Jahrhunderts
  • Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft
  • Popularmusikforschung

Publikationen

Buchpublikationen 

  • Anfänge der Musiksoziologie. Russisch-sowjetische Quellen, 1900–1930, Frankfurt am Main 2017  
  • Grauzone einer Wissenschaft. Musiksoziologie in der DDR unter Berücksichtigung der UdSSR, Weimar 2006

Aufsätze (Auswahl)

  • Zusammen mit Melissa-Lili Arendt: The virtual artist. Vocaloid and its perception, in: The Art and Science of Television, Nr. 17: 3/2020, Moskau (engl./ russ.), in Vorbereitung
  • Artikel: Aleksei Lossew: Die Musik als Gegenstand der Logik, in: Lexikon Schriften über Musik, Bd. 3: Musikästhetik in europäischen und außereuropäischen Kulturen, hrsg. v. H. Grimm und M. Wald-Fuhrmann, in Vorbereitung
  • Zusammen mit Dmitri Dragilew: Tango in Russland – der "russische Tango"? Mainz 2019: Schott Campus
  • Zusammen mit Benjamin Knopp-Kramer, Robin Knötzsch, Lucas Leybold und Pascal Schiemann: Erfassung von »zufallsgesteuerte[n] Ausprägung[en]«. Leo Wilzin – Musikstatistik, Mainz 2019: Schott Campus
  • Konzert im (deutschen) Wohnzimmer. Zum Thema der Medialität der Tonkunst [Концерт в (немецкой) гостиной. К теме о медиальности музыкального искусства], in: The Art and Science of Television, Nr. 15: 1/2019, Moskau, S. 109-136 (russ.)
  • Wolfgang Amadeus Mozarts Klaviersonate Nr. 11, KV 331 (300i) auf den physikalischen Tonträgern, Mainz 2018: Schott Campus