Maren Hochgesand

Vita

  • seit Januar 2022 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Systematischen Musikwissenschaft am Institut für Musik und Musikwissenschaft, TU Dortmund
  • 2017 bis 2021 studentische Hilfskraft, später Beschäftigte im wissenschaftlichen Bereich, Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
  • 2017 bis 2021 Studium der Musikwissenschaft, Universität Bremen und Universitetet i Oslo, Abschluss: Master of Arts
  • 2015 bis 2017 und 2020 bis 2021 studentische Hilfskraft an den musikwissenschaftlichen Instituten in Mainz und Bremen
  • 2014 bis 2017 Studium der Musikwissenschaft und Theaterwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz und University of Glasgow, Abschluss: Bachelor of Arts
  • 2016 studentische Hilfskraft, Musikverlag Breitkopf & Härtel, Wiesbaden
  • 2014 und 2016 Praktika an den Staatstheatern Schwerin und Karlsruhe
  • 2014 Durchführung von Einführungsvorträgen für Ballettvorstellungen, Badisches Staatstheater Karlsruhe
  • 2013 bis 2014 Studium des Musikjournalismus, Hochschule für Musik Karlsruhe
  • 2011/2012 Freiwilligendienst, Nationalpark-Haus Juist

Forschungsschwerpunkte

  • Wirkungen von Musik
  • Entrainment
  • Konzert- und Publikumsforschung, insbesondere Live-Erleben von Konzerten im Bereich von Rock- und Popmusik

Vorträge

Hochgesand, M. & Egermann, H. (2022, 02.-03. September). Synchronisation im Live-Konzert. Ein Rahmenmodell für Entrainment und prosoziales Verhalten bei Konzerten im Bereich von populärer Musik [Posterpräsentation]. 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie, Würzburg.


Lehre

  • SoSe 2022: Die Macht der Musik. Welche Wirkungen hat Musikhören auf den Menschen?