Ensemble für Neue Kammermusik

zum Programm im WS 2018/19

musik er zählt

Die Musik erzählt und der Musiker zählt?
Oder war es doch andersherum?
Die Musik zählt und der Musiker erzählt?
Kann Musik überhaupt zählen oder erzählen?

Wer das herausfinden möchte, ist im Ensemble für Neue Kammermusik genau richtig: Im Wintersemester 2018/19 werden wir zählen und erzählen (mehr Informationen).


Der harte Kern des Ensembles für Neue Kammermusik im Dezember 2017: Ricarda Baldauf, Jonas Zerweck und Dr. Maik Hester (Bild: Thilo Braun)

Über das Ensemble

Seit dem Wintersemester 2000/01 leitet Dr. Maik Hester das Ensemble für Neue Kammermusik an der Universität Dortmund. Das Ensemble ist offen für alle Studierenden der Universität und arbeitet projektbezogen. Alle Instrumente und Stimmen sind herzlich willkommen.

Im Lauf der Jahre hat sich das Ensemble ein breitgefächertes Repertoire erarbeitet mit Schwerpunkten in den Bereichen Minimal Music und experimentelle Musik für flexible Besetzungen. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt liegt in der Komposition von Filmmusik, die eigens im Rahmen des Seminars entsteht. Das Spektrum dieser Aktivitäten reicht von Stummfilmklassikern bis hin zu experimentellen Dokumentarfilmen. Jedes Semester steht unter einem besonderen Motto, wobei es inzwischen zur Tradition geworden ist, auch eigene Stücke der Seminarteilnehmer aufzuführen.

Im Wintersemester 2018/19 arbeitet das Ensemble weiter an seinem aktuellen Programm MusikSzenen mit Musik von Dieter Schnebel, Tom Johnson, Mauricio Kagel, Juan María Solare und anderen. Unter dem Titel musikerzählt werden wir uns in Vorbereitung des 80. Geburtstags von Tom Johnson mit der Poesie der Zahlen in seiner Musik beschäftigen. Für sein Jubiläumsjahr 2019 sind ein Vortrag und anschließender Workshop an der TU Dortmund geplant. Weitere Informationen folgen.