Dortmunder Universitätsorchester

Programm im Sommersemester 2017

(Un)Vollendet!

Wolfgang Amadeus Mozart: Große c-Moll Messe, KV 427
Arvo Pärt: Fratres

gemeinsam mit dem
Chor der Universität Witten/Herdecke

Konzerttermine
- Dienstag, 11. Juli 2017, um 20 Uhr im Audimax der TU Dortmund
- Mittwoch, 12. Juli 2017, um 20 Uhr in der Marienkirche Witten (Marienplatz 3, 58452 Witten)

Proben
Dienstags, 19 Uhr bis ca. 21.20 Uhr, ab dem 18. April 2017 wöchentlich

Probenort
AUDIMAX, TU Dortmund

Musikalische Leitung
UMD Prof. Ingo Ernst Reihl

Organisatorische Leitung
Alexander Gurdon

 

Was spielen wir?

Neben den Werken des 19. und 20. Jahrhunderts erweitert das Orchester sein Repertoire stets durch die Erarbeitung zeitgenössischer Werke. Bis heute konnten neben den jährlichen Semesterkonzerten bereits einige Großprojekte realisiert werden: So konnte 2003 Carl Orffs Oper Der Mond szenisch aufgeführt werden; im Jubiläumsjahr 2006 brachte man Leonard Bernsteins Candide und 2009 Giacomo Puccinis Gianni Schicchi jeweils in Co-Produktion mit der Musikschule der Stadt Dortmund auf die Bühnen des Audimax und des Konzerthauses Dortmund. Im Dortmunder Konzerthaus gastierte das Orchester bereits mehrmals, so zuletzt im Herbst 2012 mit dem Chor der DSW21.
Unter der künstlerischen Leitung von Prof. UMD Ingo Ernst Reihl wurden in den vergangenen Semestern immer wieder spannende Konzertprogramme zur Uraufführung gebracht, wie etwa im Februar 2015 die Dortmunder Erstaufführung des Werkes "Lux" von Bernd Wolf in Verbindung mit Gustav Mahlers "Kindertotenliedern" (Solistin Julia Grüter) und Franz Schuberts 8. Sinfonie C-Dur.
Besondere Aufmerksamkeit weit über die Grenzen der TU hinaus schaffte die Kooperation des Uniorchesters mit dem Unichor der TU Dortmund und dem Chor der Universität Witten/Herdecke, als im Sommer 2016 in Dortmund und Holzwickede zweimal gemeinsam der große "Lobgesang" von Felix Mendelssohn Bartholdy aufgeführt wurde.

 

Mitmachen?
Interessierte Instrumentalisten können jederzeit mitproben oder Kontakt zu uns aufnehmen!


musik trifft technik

Ein klassisches Sinfonieorchester an einer Technischen Universität? Das besondere Profil der TU Dortmund – die Verbindung von Natur, Kultur und Technik – spiegelt sich auch im Universitätsorchester wider. Energie kann schließlich nicht nur im DELTA Teilchenbeschleuniger, sondern auch bei Beethovens 5. Symphonie entstehen. Dieses Alleinstellungsmerkmal ist der Anlass für das Motto: musik trifft technik. Die Mitglieder des Orchesters bestehen bei weitem nicht nur aus Musikstudenten, sondern zum Beispiel auch aus den Fakultäten der Natur- und Ingenieurwissenschaften und den vielen weiteren Familien unserer TU. Kreativität lässt sich auf dem Uni-Campus sowohl mit dem Teilchenbeschleuniger als auch auf musikalischer Ebene ausleben.

Neben diesem neuen Motto brechen für das Universitätsorchester auch neue Zeiten unter der musikalischen Leitung von Ingo Ernst Reihl an. Die Musiker haben den Dirigenten im Wintersemeter 13/14 selbst aus vier Kandidaten in vier Auswahlproben gewählt. Das Konzert am 28. Januar 2014 war gleichzeitig das Antrittskonzert von Ingo Ernst Reihl. Darüber hinaus hat das Ensemble mit Alexander Gurdon auch einen neuen organisatorischen Leiter.

Das Orchester besteht bereits seit 1990 und wurde zuvor von seinem Gründer Werner Abegg und anschließend von Werner Seiss geleitet. Geprobt wird jeden Dienstag ab 19 Uhr im Audimax ‒ neue Mitspieler sind jederzeit herzlich willkommen.


Dirigent

Ingo Ernst Reihl

Ingo Ernst Reihl wurde am 19.11.1969 in Oberhausen geboren und erlernte zunächst Trompete und Klavier, später dann Komposition und Dirigat u. a. an der Folkwang Universität in Essen. Als 15-Jähriger gründete er „das junge orchester NRW“, das er heute immer noch leitet. In den darauffolgenden Jahren wurde er u. a. Stipendiat der Karajan-Stiftung und arbeitete intensiv mit dem tschechischen Dirigenten Václav Neumann zusammen. Er war zudem zehn Jahre Chefdirigent des Staatlichen Kammerorchesters Weißrusslands in Minsk und ist diesem Ensemble immer noch als Gastdirigent verbunden, zudem hat er eine Honorarprofessur für Dirigieren am dortigen Staatlichen Konservatorium. Seit 1993 ist er Universitätsmusikdirektor an der Uni Witten/Herdecke und dort neben seiner Tätigkeit für die musikalische Praxis wie Chor und Orchester auch für das kulturelle Leben der Universität zuständig.