Katharina Höller

Kurz-Vita

  • seit 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungs- und Nachwuchskolleg "Funken" und am Institut für Musik und Musikwissenschaft TU Dortmund
  • 2012–2014: Lehrbeauftragte im Fach Musikpädagogik und im Fach Erziehungswissenschaft, Bergische Universität Wuppertal
  • 2010–2014: Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. Maria Anna Kreienbaum, Theorie der Schule und allgemeine Didaktik, Bergische Universität Wuppertal
  • 2006–2010: Lehramtsstudium der Germanistik und Musikpädagogik, Bergische Universität Wuppertal

Schwerpunkte

  • Musikdidaktik
  • Fachdidaktische Entwicklungsforschung
  • Videografiebasierte Unterrichtsforschung

Aktuelle Projekte

  • Dissertationsprojekt: Sinnstiftende Auswertung von musikalischen Gestaltungsphasen im Musikunterricht der Grundschule (Betreuerin: Prof. Dr. Ulrike Kranefeld)
  • Musikunterricht im Modus des Musik Erfindens (Modus M) unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrike Kranefeld.

Vorträge

  • Katharina Höller (2017): Differenzierendes Hören mithilfe grafischer Notation. Empirische Analyse und Ausschärfung von Design-Prinzipien. Vortrag auf der Nachwuchstagung "Kernprozesse in der Fachdidaktischen Entwicklungsforschung". 27-29.3.2017
  • Katharina Höller (2016): Differentiating listening experiences using graphic notations. Vortrag bei dem Workshop "Perspectives on practices of developing theories in design research projects". 22.-23.11.2016

Lehre

  • WiSe (17/18): "Transformationen im produktionsorientierten Musikunterricht"
  • SoSe (2017): "Musik Erfinden im Kontext elektronischer Tanzmusik" Workshop gemeinsam mit Jan Duve auf der SummerSchool in Paderborn

Mitgliedschaften

  • Forschungsstelle für musikpädagogische Unterrichtsforschung und Evaluation an der TU Dortmund
  • Arbeitskreis musikpädagogische Forschung (Ampf)
  • Arbeitsgruppe Qualitative Forschung in der Musikpädagogik (QFM)
  • Arbeitsgruppe Design based Research in der Musikpädagogik

Zuständigkeiten am Institut

  • Bibliotheksbeauftrage
  • Ansprechpartnerin für das studentische Projekt "Musik mit Geflüchteten"