Jan Duve

Veranstaltungen im Wintersemester 2019


Drei Musketiere (gemeinsam mit Miriam Meisterernst)

Mi., 12 bis 14 Uhr · Studiobühne · 160149 · Beginn: 16.10.2019

„Drei Musketiere“ ist ein opulentes Musical, basierend auf der Romanvorlage von Alexandre Dumas. Es erzählt die Geschichte des jungen D’Artagnan, der im Paris des 17. Jahrhunderts an der Seite der drei Musketiere Aramis, Athos und Porthos in wagemutigen Gefechten und verworrenen Intrigen gegen die Schergen von Kirche und Krone antreten muss. Wird er die halsbrecherischen Duelle überleben und seinen geheimen Auftrag der Königin von Frankreich erfüllen können.

In diesem Seminar werden wir uns der Erarbeitung und Inszenierung dieses Musicals widmen, im Februar 2020 wird die entstandene Fassung dann öffentlich präsentiert. Neben der persönlichen (musikalischen) Entwicklung werden auch die organisatorischen und ästhetischen Anforderungen in den Blick genommen, die ein solches Projekt bei einer möglichen Realisierung in der Schulpraxis mit sich bringt.

Module:

LABG (2009):
BA GyGe/BK P 2.1, MA Gr MSG 4, MA HRSGe WPH 4,
MA GyGe W 3.4

LABG (2016):
BA GyGe/BK P 2.1, MA HRSGe WPH 4, MA GyGe W 3.4, MA Sp E 1

Modellversuch:
MA GyGe B 1.2, B 4.2, C 3, BK B 1.2, 1.4, C 3


Hörseminar Jazz- und Rockgeschichte

Di. 16 bis 18 Uhr · EF 50 Studiobühne · Beginn: 15.10.2019 ·160186

"Wie? Das kennen Sie nicht?!?!?!?" ist eine häufig von Musik-Lehrenden – insbesondere an Universitäten und Musikhochschulen – gebrauchte Phrase. Sie artikuliert nicht nur (1) Bestürzung und Besorgnis darüber, dass die Studierenden nicht über das für kanonisch befundene Hörwissen verfügen, sondern verbindet damit auch (2) den Vorwurf, dass die Anstrengungen für dessen Erwerb bisher schändlicher Weise nicht unternommen wurden sowie (3) die Aufforderung, dieses Defizit doch bitte möglichst zügig zu kompensieren.

Letzteres wird nur selten vorkommen, da Studierenden im alltäglichen Lern-, Übe- und Arbeitstrott häufig Ruhe und Muße fehlen, "einfach nur" Musik zu hören. Dem wollen wir jetzt abhelfen! Dazu laden wir Sie in die Studiobühne ein, um gemeinsam in ungezwungener Atmosphäre von uns als "wichtig" eingeschätzte Alben aus den Bereichen Jazz und Rock durchzuhören, darüber zu diskutieren, zu philosophieren etc. Das Seminar versteht sich als Begleit- und Ergänzungsangebot zu den Seminaren "Geschichte des Jazz" und "Rock of Ages – Die Geschichte der Rockmusik". Wir freuen uns auf euch!


Rock of Ages – Die Geschichte der Rockmusik

Di., 14 bis 16 Uhr · Studiobühne · 160116 · Beginn: 15.10.2019

Warum ist das Rock, und nicht Punk? Wie unterscheide ich 70er Jahre Prog und 80er Jahre Stadionrock? Was macht einen Rocksong zur Rockballade? Und wie klingt eigentlich eine Telecaster?

Dieses Seminar soll nicht nur eine kulturgeschichtliche und analytische Übersicht, sondern vor allem auch einen auditiven und musikalischen Zugriff auf die Entwicklung der Rockmusik bieten. Dabei werden exponierte Platten und Künstler des Genres exemplarisch vorgestellt, Stile und Sounds gehört und analysiert. In Diskussionen, Vorträgen und Listenings wird versucht, meist chronologisch und immer akustisch die gern banalisierte Materie zu durchdringen und dem Phänomen Rockmusik offen und musikalisch zu begegnen. Das Seminar setzt eine regelmäßige Teilnahme und Bereitschaft zu sowie Freude am (analytischen) Hören voraus. Weitere Voraussetzungen sowie Organisatorisches bezüglich der Anrechnung und Abschluss des Seminars werden in der ersten Sitzung besprochen.

In Ergänzung zum Seminar wird außerdem ein zusammen mit Dr. Malte Sachsse konzipiertes Hörseminar stattfinden, in dem gemeinsam und in entspannter Atmosphäre Meilensteine der Rock- und Jazzmusik erschlossen werden. Eine Teilnahme am Hörseminar (donnerstags ab 16:30 in der Studiobühne) ist nicht verpflichtend, wird allerdings empfohlen.

Module:

LABG (2009):
BA GyGe, W2 (Hauptseminar historische Musikwissenschaft Schwerpunkt populäre Musik)
MA HRG, GyGe: WPH (Wahlvertiefung/Hauptseminar Musikwissenschaft)

LABG (2016):
BA GyGe, W2 (Hauptseminar historische Musikwissenschaft Schwerpunkt populäre Musik)
MA HRG: WPH (Wahlvertiefung/Hauptseminar Musikwissenschaft)
MA GyGe: W3 (Wahlvertiefung historische Musikwissenschaft)