Alexander Gurdon

Veranstaltungen im Sommersemester 2020


Macht und Machtmissbrauch in Musik und Theater

(interdisziplinäres Seminar Germanistik und Musik)

 

gemeinsam mit Stefan Schroeder, Germanistik

Donnerstags 10-12 in 4.313

Die 1. Sitzung ist am 16. April 2020 um 10.15 Uhr

 

In diesem fächerübergreifenden Seminar aus Germanistik und Musik geht es um theatrale und musikalische Strukturen von Macht und Machtmissbrauch. Wie lassen sich Macht und Hierarchie auf der Bühne darstellen? Und wie klingen sie? Welche Möglichkeiten der Charakterzeichnungen bieten Wort und Musik? Was sind hierbei essentielle Unterschiede zwischen Schauspiel und Oper, und wie bereichern sie sich gegenseitig?

Unter anderem werden folgende Werke behandelt: Wolfgang Amadeus Mozart: Die Hochzeit des Figaro, Richard Wagner: Lohengrin, Mieczyslaw Weinberg: Die Passagierin, u.a.

Opernbesuche in Dortmund sind ebenfalls bereits eingeplant.

 

 

 

Musikwiss. Proseminar: Jahrhundertwende 1900

 

mittwochs, 12-14, Raum 4313

Die 1. Sitzung ist am Mittwoch 15. April um 12.15 Uhr. 

 

Dieses Proseminar richtet sich an Studienanfänger und dient dazu, im Rahmen eines musikwiss. Themas die Arbeitsweisen des wissenschaftlichen Arbeitens zu erlernen und zu probieren (Recherche, Referat, Hausarbeit).

Inhaltlich werden wir uns in diesem Seminar mit der musikalischen Schwelle an der Jahrhundertwende um 1900 beschäftigen. Wie verändert sich die Musikgeschichte zwischen Spätromantik und Moderne? Welche Komponisten spielen hierbei eine besondere Rolle? Welche Fortschritte werden erzielt? Wie klingt der Abschied aus der Romantik? Was hat Beethoven damit zu tun? Diesen und anderen Fragen werden wir hierbei nachforschen.

Für das Wissenschaftliche Arbeiten wird zu verschiedenen Themenfeldern ein Reader bereitgestellt. Zum Bestehen des Seminars muss ein Referat gehalten und eine Hausarbeit geschrieben werden.

 

 

Blockseminar: Festivalberichterstattung (Interdisziplinär mit der Journalistik)

Mit Exkursion und Schreibschule zu den 11. Schostakowitsch-Tagen in Gohrisch (bei Dresden), vom 1.7.-5.7.20

 

Erstes Treffen am: Mittwoch 22. April 2020, pünktlich 14 Uhr (s.t.)

in Raum 4.310

(alle weiteren Termine werden dort besprochen)

 

In diesem Seminar soll es zunächst bei einigen Vor-Terminen um das Thema der journalistischen Festivalberichterstattung gehen. Wie berichtet man über ein Festival? Welche unterschiedlichen Formen kann es hierbei geben? Wie lassen sich kulturelle Inhalte schriftlich, im Interview, fotografisch, online darstellen?

Das Ganze wird dann im Rahmen einer Schreibschule des Festivals der Schostakowitsch-Tage Gohrisch (bei Dresden) erprobt und erarbeitet. Mittwoch 1.7. bis Sonntag 5.7.2020

 

 



Formen interdisziplinärer Kultur- und Musikvermittlung – Landschaftsgärten und Vermittlungsprojekte (mit Projektplanung für Schloss Bodelschwingh)

Dienstags, 12 – 14 Uhr, EF 50 R. 4.234
gemeinsam mit dem Kunst-Institut und Christopher Kreutchen

Beginn und Einführung: Dienstag, 21.04.2020, R. 4.234
Zusätzlicher Termin: Do. 07. Mai Studientag in Schloss Bodelschwingh

Wird die Entstehung von »englischen« Landschaftsgärten – verkürzt gesprochen – als politisch transformierte Gegenreaktion auf die formbasierten Gärten des Absolutismus beschrieben oder auch der Englische Garten in München als erstes »demokratisches Grün des Kontinents« bezeichnet, so wird das Raumkonzept des Landschaftsgartens mit einer politischen Haltung gleichgesetzt; gesellschaftlicher Wandel übersetzt in Gartenräumen. 

Im Zentrum des Seminars steht zum einen der Zusammenhang von Politik und Garten sowie einem historischen »Erziehungswillen« durch derartige Raumkonzepte und zum anderen der Erhalt solch begehbarer Landschaftsbilder und komponierter Klangräume. Was bedeutet es in Fragen von kultureller Teilhabe ein »demokratisches Grün« für eine heterogene Gesellschaft zu reaktivieren? Welche Herausforderung bzw. welches Potential liegt dabei im fachlichen Dialog von Kunstgeschichte und Musikwissenschaft für zeitgemäße und in die Zukunft gewandte Gesellschaftsdiskurse?

Das Seminar ist Teil von DoProfil für inklusionsorientierte Lehrer/-innenbildung und verhandelt Aspekte kultureller Teilhabe im engen Austausch mit der katholischen wie evangelischen Theologie, der Anglistik, Psycholinguistik, Rehabilitationswissenschaften, Philosophie und historischen Bildungsforschung. Ferner wird exemplarisch der Bodelschwingher Landschaftsgarten zusammen mit Musikstudierenden sowie einem Landschaftsmalerei-Seminar erforscht.

Für das Seminar wurde ein Skript mit der zu lesenden Literatur erstellt. Sie erhalten dies ab dem 6. April in der Zentralen Vervielfältigungsstelle im Mathetower. Bitte bringen Sie das Skript zur ersten Sitzung mit.

 

 

 

 

Universitätsorchester der TU Dortmund

 

Leitung: UMD Prof. Ingo Ernst Reihl, Organisation: Alexander Gurdon

 

Dienstags, 19.00 Uhr ­- 21.15 Uhr im Audimax,

Probenbeginn am 7. April 2020 – Konzert am 23. Juni 2020.

Probenwochenende in der Jugendherberge Freusberg vom 8.5.-10.5.2020

 

Alle Instrumente und Menschen sind herzlich willkommen!

 

Programm:

Peter. I. Tschaikowski: Sinfonie Nr. 4 f-Moll

u.a.

 

Alle weiteren Infos: www.orchester.tu-dortmund.de