Tim Voßen

Veranstaltungen im Wintersemester 2017/18


Didaktik der populären Musik: Umgangsweisen mit Popmusik im Musikunterricht

Mi. 08 bis 10 Uhr · EF 50 Raum 4.307 · Beginn: 18.10.2017 · 160188

„Hören/Wahrnehmen“; „Nachdenken“; „Darstellen“; „Erfinden“; „Abbilden eines musikalischen Sachverhalts in ein anderes Medium“ – dies sind „Umgangsweisen mit Musik“, die Kaiser/Nolte (1989) in der musikdidaktischen Literatur ausmachen (ebd., S. 31/32). Für die Kompetenzbereiche der nordrheinwestfälischen (Kern-) Lehrpläne („Produktion“; „Rezeption“; „Reflexion“ bzw. „Musik machen“; „Musik hören“; „Musik umsetzen“; „sich über Musik verständigen“) dienen diese musikalischen Umgangsweisen als Ausgangspunkt (vgl. z.B. KLP GES, S. 12/13 bzw. LP G, S. 88/89).

Obwohl populäre Musik mittlerweile ein „legitimer Unterrichtsgegenstand“ (Weber 2015, S. 154) ist, gibt es nach wie vor Stimmen im musikpädagogischen Diskurs, die einen zu einseitigen bzw. das Potential dieser Musik zu wenig ausnutzenden Umgang mit populärer Musik im Unterricht bemängeln (vgl. z.B. Terhag 2010 oder Weber 2015). Hiermit verbunden ist auch immer wieder die Frage, ob es einer speziellen „Didaktik der Populären Musik“ bedarf oder nicht. Das Seminar strebt neben der Orientierung im (historisch gewachsenen) musikpädagogischen Diskurs um populäre Musik auch eine exemplarische Auseinandersetzung mit konkreten unterrichtspraktischen Vorschlägen zum Umgang mit populärer Musik an.

Die genauen Modulzuordnungen entnehmen Sie bitte dem LSF.

Anmeldung über das LSF erforderlich.