Klaus Oehl

Veranstaltungen im Sommersemester 2017


Beethovens Klavierkonzerte

Di. 10 bis 12 Uhr · EF 50 Raum 4.313 · Beginn: 18.04.2017 · 160176

Die Klavierkonzerte Beethovens stehen den Symphonien als universale menschliche Ausdrucksform in nichts nach und faszinieren durch ihr formales Modell, das sich zwischen Konflikt und Lösung bewegt. Aus dem barocken konzertanten Prinzip des Miteinander-Wetteiferns hat sich bei Mozart ein Ritornellkonzertsatz-Modell entwickelt, an das Beethoven anknüpft, um es mit der Sonatensatz-Form zu verbinden. Im Seminar analysieren wir Beispielsätze aus den fünf Klavierkonzerten.

Literatur:

Hartmut Hein: Beethovens Klavierkonzerte: Gattungsnorm und individuelle Konzeption. Stuttgart 2001; [zur Geschichte des Konzerts vor Beethoven:] Konrad Küster: Das Konzert. Kassel 1993.


Musikwissenschaftliches Masterkolloquium

Di. 16 bis 18 Uhr · EF 50 Raum 4.310 · Beginn: 18.04.2017 · 160177

Hier handelt es sich um die fachwissenschaftliche Begleitveranstaltung zur Masterarbeit, die im Vorfeld oder neben der Erstellung der Abschlussarbeit belegt werden kann. Es werden spezifisch musik-wissenschaftliche Fragen ebenso erörtert wie allgemeine zu Methodik, Arbeitstechniken, Literaturrecherche, Quellenkritik, Disposition und Gliederung der Arbeit. Für künstlerische Arbeiten besuchen Sie bitte das Kolloquium von Frau Houben, für musikpädagogische jenes von Frau Heberle und Herrn Klose.


Mozarts Opern der Wiener Jahre: Arientypologien und Ensembles

Mi. 10 bis 12 Uhr · EF 50 Raum 4.313 · Beginn: 19.04.2017 · 160171

Als Mozarts Opern entstanden, war die Gattung der ernsten Oper (Opera seria) bereits sehr gealtert und musste der nach Stendhal „idealen Vervollkommnung der Komödie“ der Opera buffa weichen. Nach 1781 konzentrierte sich Mozart auf diese Art der Musikkomödie, um am Ende noch einmal eine Seria zu schreiben. In diesem Seminar geht es um die ausgewählte Betrachtung von sowohl Arienformen (u.a. nach der Typologie John Browns) als auch Ensembles aus den Opern Entführung aus dem Serail, den drei Da-Ponte-Opern, Clemenza di Tito und Zauberflöte.

Literatur:

Stefan Kunze: Mozarts Opern. Stuttgart 1984. Constantin Floros: Zu Mozarts Sinfonik, Opern und Kirchenmusik. Wiesbaden 1979 (Mozart-Studien; 1).

Analysegrundlage: Mozart: Die sieben großen Opern. Bärenreiter 2005.
Bitte die Taschenpartituren (ohne Idomeneo) aus Lehrbuchsammlung der UB (L Ym 71) entleihen und den jeweiligen Band zur Sitzung mitbringen!


Musikgeschichte I – von den Anfängen bis 1750

Do. 10 bis 12 Uhr · EF 50 Raum 4.313 · Beginn: 20.04.2017 · 160170

Diese Vorlesung steht am Beginn Ihres Musik-(journalismus)-Studiums und versucht innerhalb der europäischen Musikgeschichte einen Überblick über Antike, Mittelalter, Renaissance und Barock zu vermitteln. Es gibt einen Reader und eine überschaubare Anzahl an Musikbeispielen, die neben dem Besuch der Vorlesung als Grundlage der Klausur dienen.


Formenlehre

Do. 14 bis 16 Uhr · EF 50 Raum 4.310 · Beginn: 20.04.2016 · 160174

Formkonzeptionen und -prinzipien in Vokal- und Instrumentalmusik stehen im Mittelpunkt des Seminars Formenlehre. Untersucht werden zunächst Bestandteile der musikalischen Form: Motiv, Thema, Periode, Satz. Es geht um exakte, musikhistorisch begründete Verbalisierungen der analysierten musikalischen Verläufe. Nachgewiesen werden die formbildenden Strukturen in einfachen und in zusammengesetzten Liedformen, ausgehend vom einfachen Volkslied über das Charakterstück innerhalb der Klaviermusik bis hin zum Sonaten- oder Sinfoniesatz. Die Betrachtungen der kontrapunktischen Formen widmen sich den Formprinzipien der Invention, der Fuge und des Kanons. Die Darstellung wesentlicher Formkonzeptionen in ihrer historischen Bedingtheit bezieht auch Variationsform, Suite, Rondoform, Sonatensatzform und Konzertsatzform ein.

Literatur:

Clemens Kühn: Formenlehre. Kassel, u.a. 2004.
Lektüregrundlage, bitte das Buch aus Lehrbuchsammlung der UB entleihen oder kaufen!


Kammerchor (Leitung Ulrich Lindtner)

Di. 18:30 bis 21:30 Uhr · EF 50 Raum 4.313 · Beginn: 04.04.2017 · 160104

und zwei Wochenend-Proben im Semester

Die Proben zum Semesterprogramm mit englischer Musik für Sänger und Bläser (Konzert gemeinsam mit dem Sinfonischen Blasorchester der TU am 24. Juni in der Pauluskirche) und mit der 3. Symphonie Gustav Mahlers (Frauen des Kammerchors gem. mit Opernchor/Dortmunter Philharmoniker am 4./5. Juli im Konzerthaus).

Neue Sängerinnen und Sänger mit vorgebildeter Stimme sind wilkommen!