Eva-Maria Houben

Veranstaltungen im Wintersemester 2018/19


Analyse I: Das Charakterstück

Di. 14 bis 16 Uhr · EF 50 4.307 · Beginn: 16.10.2018

Ausgehend vom Charakterstück französischer Tradition im ausgehenden 18. Jahrhundert wird nach der Behandlung ausgewählter Werke von C. Ph. E. Bach und Joh. Fr. Reichardt mit Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann ein Schwerpunkt auf die deutsche Romantik gelegt. Franz Liszts Werke, aber auch das Schaffen E. Griegs, sollen nicht unbeachtet bleiben. Das Seminar schließt mit einem Blick auf Charakterstücke im 20. und 21. Jahrhundert.


Tonsatz: Freie Tonalität – Musikalische Prosa und Variation

Do. 10 bis 12 Uhr · EF 50 4.310 · Beginn: 18.10.2018

…auf den Spuren von…: Diesmal folgen wir den Spuren der frühen freitonalen Werke, die um 1910 in einer Zeit entstanden, die Anton Webern als „Interregnum“ bezeichnet hat. Die Arbeit mit der Zwölftonreihe, wie sie sich später etablierte, war kompositionstechnisch noch nicht umgesetzt und es entstanden zeitlich kaum ausgedehnte Kompositionen, oft als „Miniaturen“ bezeichnet. Themen des Seminars: Beziehungsreichtum – Struktur – musikalische „Prosa“ – Entwickelnde Variation. Ziel: Kompositionen von Klavierstücken, von Stücken für Ensemble, von Klavierliedern und Liedern für Stimme und Ensemble.

Das abschließende Tonsatz-Konzert ist in der Kirche St. Marien, Witten: 31. Januar 2019, 18.00 Uhr.


Analyse II: Musikkritiken in der Kritik

Mi. 10 bis 12 Uhr · EF 50 4.307 · Beginn: 17.10.2018

Ausgewählte Musikkritiken des 19. und des 20./21. Jahrhunderts werden untersucht und auf ihre Begründungszusammenhänge hin diskutiert. Die Analyse von einzelnen Kompositionen führt zum Meinungsaustausch und zur Diskussion. Es gibt vornehmlich zwei Themenbereiche: a) Kritik des Gesamtwerks, der künstlerischen Tätigkeit einer Person, der Kompositionsweise insgesamt; b) Kritik an bestimmten und konkreten Werken. Kritiker und KomponistInnen des 19. Jahrhunderts schreiben Kritiken zu Zeitgenossen; MusikwissenschaftlerInnen des 20. Jahrhunderts kritisieren Kompositionen des 19. Jahrhunderts; KomponistInnen des 20. und 21. Jahrhunderts kritisieren Werke von Kolleginnen und Kollegen oder deren Schaffen insgesamt usf.


Masterkolloquium

Mi. 12 bis 14 Uhr · EF 50 5.207 · Beginn: 17.10.2018

Das Kolloqium findet statt im Büro, 5.207. Es werden wissenschaftliche und künstlerische Master-Arbeiten betreut.