Dr. phil. Malte Sachsse

Vita

  • 2013-2015: Künstlerischer Lehrauftrag an der Folkwang Universität der Künste für die Nebenfächer Musiktheorie (Schwerpunkt Studiopraxis und Arrangement) und Gitarre (Hauptfachergänzung)
  • 2013-2014: Zusätzlich wissenschaftlicher Lehrauftrag an der Folkwang Universität der Künste für das Hauptfach Musikpädagogik
  • 2014–2015: Studienreferendar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen am ZfsL Duisburg
  • 2015-2017: Studienrat für Musik und Geschichte am Marie-Curie-Gymnasium Neuss
  • WiSe 2016/17: Wissenschaftlicher Lehrauftrag für Musikpädagogik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien
  • Seit 15.09.2017: Studienrat im Hochschuldienst an der TU-Dortmund

Akademische Abschlüsse

  • November 2010: 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Folkwang Universität der Künste
  • Juli 2012: Diplom im Studiengang Musikpädagogik (Studienrichtung Musiktheorie) an der Folkwang Universität der Künste
  • November 2013: Promotion zum Dr. phil. im Fach Musikpädagogik mit der Dissertation »Menschenbild und Musikbegriff. Zur Konstituierung musikpädagogischer Positionen im 20. und 21. Jahrhundert« (Betreuer Prof. Dr. Peter W. Schatt)
  • Oktober 2015: 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen am ZfsL Duisburg

Interessen und Forschungsschwerpunkte

  • Didaktik der populären Musik
  • anthropologische Aspekte musikalischer Bildung
  • musikpädagogische Konzeptionen
  • schulpraktisches Arrangieren
  • Bandleitung

Publikationen

Monografie

Sachsse, M. (2014). Menschenbild und Musikbegriff. Zur Konstituierung musikpädagogischer Positionen im 20. und 21. Jahrhundert (= Folkwang Studien 14). Hildesheim, Zürich, New York: Olms.

Aufsätze

Sachsse, M. (2015). Mensch und Musik im „Rahmen“ der Theorien. Pluralisierung, Reflexion und Kritik als Aufgaben einer bildanthropologisch orientierten musikpädagogischen Forschung. In A. Niessen & J. Knigge (Hrsg.), Theoretische Rahmung und Theoriebildung in der musikpädagogischen Forschung (= Musikpädagogische Forschung 36) (S. 95-109). Münster: Waxmann.

Sachsse, M. (2016). Perturbation, Stimulans, Ritornell? Lachen zu Musik aus musikpädagogischer Sicht. In G. Kampe (Hrsg.), Zum Brüllen! Interdisziplinäres Symposium über das Lachen (= Folkwang Studien 17). Hildesheim, Zürich, New York: Olms.

Themenhefte für den Musikunterricht

Sachsse, M., & Schatt, P. W. (2016). EinFach Musik: Begegnungen mit außereuropäischer Musik I: Vorderer Orient, Ferner Osten und Indien. Paderborn: Schöningh Verlag im Westermann Schulbuch.

Sachsse, M., & Schatt, P. W. (2017). EinFach Musik: Begegnungen mit außereuropäischer Musik II: Afrika, Nordamerika, Mittel- und Südamerika, Weltmusik. Paderborn: Schöningh Verlag im Westermann Schulbuch.

Sonstiges 

Beitrag „Standardisierte Umfrage“ und Auswertung einer qualitativen Studie in: Schatt, P. W. (2009) (Hrsg.), „Unser Faust - meet the composer“. Ein Kompositionsprojekt an Essener Schulen. Bericht - Evaluation - Dokumentation (S. 164-168; 239-250). Regensburg.

Beim GRIN-Verlag veröffentlichte Unterrichtsentwürfe Musik im Rahmen des Referendariats am ZfsL Duisburg:

Sachsse, M. (2015a). Bedeutungen und Funktionen von Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie in Stanley Kubricks „A Clockwork Orange“. Grin Publishing.

Sachsse, M. (2015b). Finstere Gestalten und rasende Irre. Zwei „Hexensabbat“-Vertonungen im Vergleich. Grin Publishing.

Sachsse, M. (2015c). Heavy Metal. Ein jugendgefährdendes Musikgenre? Drei Metal-Songs zwischen inhaltlicher Konzeption und möglicher Rezeption. Grin Publishing.

Sachsse, M. (2015d). Musikalische Mittel des Ausdrucks und Kommentars am Beispiel der Schlussszene aus Georges Bizets „Carmen“: „Du mein angebetet Leben!“. Grin Publishing.