Natalia Nowack

Veranstaltungen im Sommersemester 2021


Hinweis: Die Anmeldung im LSF ist unbedingt erforderlich!


Einführung in die Systematische Musikwissenschaft

Do., 14 bis 16 Uhr · Online · 160137 · Beginn: 15.04.2021

Die Interessengebiete der Systematischen Musikwissenschaft erstrecken sich von der antiken Lehre über die Zahlensymbolik bis zu den Bereichen der Musikinformatik oder Musikermedizin. Das Seminar vermittelt einen Überblick über die Teildisziplinen, ihre Aufgabenbereiche, die wichtigsten theoretischen Grundlagen und Methoden.

Literatur: W. Auhagen / V. Busch / J. Hemming, Hg, Systematische Musikwissenschaft (=Kompendien Musik, 9), Laber 2011.


“Gemessene Interpretation“: Methoden, Erkenntnisse

Mi., 8 bis 10 Uhr · Online · 160135 · Beginn: 21.04.2021

Interpretationsforschung hat zweierlei Interessen. Zum einen betrachtet sie den Weg, der von der ersten Begegnung des Musikers mit dem Werk bis hin zur Aufführung dieses Werkes führt, zum anderen das Einmalige jeweiliger Darbietung vor dem Hintergrund existierender Standards. Im Fokus unserer Betrachtung befinden sich dabei die Analysen, die ohne technische Hilfsmittel kaum realisiert werden können. Das Seminar hat zum Ziel, einen Überblick über entsprechende Szenarien und ausgewählte Erkenntnisse zu verschaffen. Die fakultative Übung beinhaltet eine Einführung in computergestützte Analysemethoden. Gestellte Aufgaben werden unter Nutzung von freien Programmen Audacity und Sonic Visualiser i.d.R. zeitunabhängig bearbeitet.  

Literatur: H. v. Loesch / S. Weinzierl, Hg., Gemessene Interpretation. Computergestützte Aufführungsanalyse im Kreuzverhör der Disziplinen, Mainz 2011; M. Roos, Forschungsmethoden und Statistik in der Musikwissenschaft, Osnabrück 2019.      


Aktuelle Forschung in der Systematischen Musikwissenschaft

Do., 16 bis 18 Uhr · Online · 160136 · Beginn: 22.04.2021

Was sind die Kernkompetenzen der Systematischen Musikwissenschaft? Was weiß man über den durchschnittlichen Musikkonsum von Jugendlichen in einer bestimmten Region und wie kommen solche Daten zustande? Welche Fragen in Bezug auf den Erwerb von musikalischen Fertigkeiten kann man empirisch beantworten? Im Rahmen der Lektüre ausgewählter musikpsychologischer und musiksoziologischer Texte der letzten Jahre werden diese und viele andere Fragen beantwortet. 

Literatur: Jahrbücher der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (online-Ressource); Die Musikforschung; H. Bruhn / R. Kopiez / A.C. Lehmann, Hg., Musikpsychologie. Das neue Handbuch, Reinbeck 2008.


Psychoakustik und Elektroakustik

Fr., 16 bis 18 Uhr · Online · 160138 · Beginn: 23.04.2020

Während die Gesetzmäßigkeiten der Psychoakustik – Prinzipien menschlicher Hörwahrnehmung vor dem Hintergrund physikalischer Ereignisse – erst bei eingehender Betrachtung sichtbar werden, bildet Elektroakustik einen festen Bestandteil unseres Alltags. Viele Aspekte wie die sog. Ortstheorie des Hörens oder die Geschichte und Prinzipien der Klangsynthese gehören zum Allgemeinwissen. Das Seminar verbindet Darstellung theoretischer Grundlagen beider Akustikbereiche mit der experimentellen Visualisierung ausgewählter Ereignisse. 

Literatur: Chr. Reuter / W. Auhagen, Hg., Musikalische Akustik (= Kompendien Musik, 16), Laaber 2014; W. Stauder, Einführung in die Akustik (=Taschenbücher zur Musikwissenschaft, 22), Wilhelmshaven2004 – oder jede andere Auflage