Martin Ebeling

Veranstaltungen im Sommersemester 2021


Hinweis: Die Anmeldung im LSF ist unbedingt erforderlich!


Psychologie musikalischer Formen und Gebilde

Fr. 12 bis 14 Uhr · Online · Beginn: 16.04.2021 · 160171

Auf der einen Seite sind die „Bausteine der Musik” und darauf aufbauend die musikalischen Formen innerhalb eines kulturellen Zusammenhangs meist über längere Zeiträume gewachsen. 

Auf der anderen Seite sind es wahrnehmungs- und kognitionspsychologische Prozesse, die die Strukturen der musikalischen Gebilde prägen. 

In dem Seminar geht es um die Frage, wie Musik gehört und gedacht wird und es geht um die Fragen der Hörbarkeit und der Fasslichkeit musikalischer Gebilde. Das betrifft alle Parameter der Musik: rhythmische Muster, metrische Strukturen, melodische Gebilde, Harmonien, Klangfarbe, elementare und komplexe musikalische Formen. In dem Seminar werden wir anhand zahlreicher Beispiele die Wirkungen analysieren, die an bestimmten Rhythmen, Melodien, Harmonien geknüpft sind. Es soll der bedeutende Einfluss der Klangfarben auf das musikalische Geschehen beleuchtet werden. Wir werden uns fragen, welche psychologischen Gründe es für die Ausbildung der Strukturen bestimmter musikalsicher Formen gibt. 

Die zu beobachtenden Wirkungen beim Hören bestimmter musikalischer Gebilde haben wesentliche physiologische und psychologische Ursachen, die wir analysieren wollen. Die Wirkungen sind durchaus veränderlich und unterliegen Faktoren wie Aufmerksamkeit, Erfahrung, Lernprozessen und assoziativen Vorgängen. Eine besondere Aufmerksamkeit soll auf die emotionalen Wirkungen gelegt werden, die bereits an die elementaren musikalischen Gebilde geknüpft sind.

 

Die Literatur wird in der ersten Seminarsitzung besprochen. 

 

Die Vergabe der Referatsthemen erfolgt in der zweiten Sitzung.


Bau und Akustik von Klavier und Cembalo

Fr. 10 bis 12 Uhr · Online · Beginn: 16.04.2021 · 160149

Cembalo und Klavier sind einerseits eng verwandte Instrumente. Sie stehen sich in der musikalischen Praxis häufig nahe: So wird zum Beispiel ursprüngliche Cembalomusik, etwa Barockmusik, ohne Weiteres auch auf dem Klavier gespielt. Schließlich werden beide Instrumente über eine Klaviatur zum Klingen gebracht. Sie sind aber in ihrer historischen Entwicklung, in Bauweise, Klanganregung, Spielweise und Akustik verschieden. 

Beide Instrumente haben sich aus verschieden, älteren Instrumenten entwickelt. Dieses sind Instrumente ohne Tasten, aber mit ähnlichen akustischen Eigenschaften, wie das moderne Klavier, beziehungsweise das Cembalo.

Im Seminar werden wir uns mit der Geschichte, der Konstruktion, den Bauweisen und den akustischen Eigenschaften von Cembalo und Klavier beschäftigen. Die historische Entwicklung beider Instrumente werden im Zusammenhang mit der historischen Entwicklung der Kompositionen für Cembalo und Klavier betrachtet, um die Klangeigenschaften der beiden Instrumente mit den musik-ästhetischen Idealen der historischen Stile in Beziehung zu setzen.

 

Literatur:

N.H. Fletcher / T.D. Rossing. (2010). The Physics of Musical Instruments. New York: Springer,

N 20759

Herbert Junghans (1991). Der Klavier- und Cembalobau. Das Musikinstrument 4, Frankfurt a. M.: Bochinsky

Martin Skowroneck (2003). Cembalobau. Das Musikinstrument 83. Bergkirchen: Bochinsky

K. Winkler (Hg. 1988). Die Physik der Musikinstrumente. Heidelberg: Spektrum der Wissenschaft: Verständliche Forschung, MUT 280/66 / Yf 5599

Klaus Wolters (2001). Handbuch der Klavierliteratur. Zürich: Atlantis-Musikbuch-Verl. Yf 966/5

 

Weitere Literatur wird im Seminar besprochen.

 

Die Vergabe der Referatsthemen erfolgt in der zweiten Sitzung.