Martin Pohl-Hesse

Veranstaltungen im Sommersemester 2020


Schulpraktischer Satz

Fr. 10 bis 12 Uhr · EF 50 Raum 4.310 · Beginn: 17.04.2020 · 160152

Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Kenntnissen, die zum Erstellen von Arrangements für verschiedene Besetzungen (Combo bis Schulorchester, Streicher und Bläser kombiniert, also nicht reine Streicher- oder Bläserklassen) erforderlich sind. Häufig gibt es die Situation, dass an einer Schule nicht genügend Instrumentalisten vorhanden sind, um mit kompletten, regulären Besetzungen (beispielsweise Big Band) zu arbeiten. Oft muss ein Lehrender mit dem auskommen, was zur Verfügung steht (bestimmte Instrumente gibt es häufig gar nicht, von anderen eher zuviel bzw. es müssen Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen integriert werden). Das Wissen um die Instrumente (z.B. Transposition, Umfang) sowie die spieltechnischen Möglichkeiten (was ist schwer, was ist leicht für Anfänger bzw. Fortgeschrittene) werden ebenso vermittelt wie das satztechnische Handwerk. Die stilistische Bandbreite reicht vom (Um-) Arrangieren klassischer Werke über Jazz bis zu Musical und Popsongs.Zum erfolgreichen Abschluss des Seminars wird ein selbständig erstelltes Arrangement vorgelegt werden, in dem gewisse qualitative Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

Anmeldung bitte ab 1.3. über das LSF


Analyse I: Pierre Boulez – György Ligeti

Fr. 12 bis 14 Uhr · EF 50 Raum 4.310 · Beginn: 17.04.2020 · 160151

Pierre Boulez  und  György Ligeti  gehören zu den wichtigsten Komponisten des späten 20. Jahrhunderts. Beide gehörten zur Avantgarde nach dem 2. Weltkrieg und hatten großen Einfluss auf die Entwicklung der Neuen Musik. Sie schrieben für unterschiedlichste Besetzungen – von Klavier- über Kammermusik und Liedern bis zu großen Chor- und Orchesterwerken. Ihre Kompositionsstile unterscheiden sich jedoch deutlich und veränderten sich in den verschiedenen Schaffensphasen. Inhalt des Seminars wird es sein, wichtige Werke dieser bedeutenden Komponisten zu analysieren und zu vergleichen. Zum erfolgreichen Abschluss des Seminars wird eine selbständige Analyse eines Klavierwerkes oder Liedes oder eines größeren Werkes (dieses dann unter einem bestimmten Aspekt) ausgearbeitet. Das kann in Form eines Referates oder einer schriftlichen Arbeit erfolgen.

Anmeldung bitte ab 1.3. über das LSF