Dr. phil, Dipl. Päd. Reinhard Fehling

Vita

  • Geboren am 11.1.1948 in Mettmann bei Düsseldorf, Abitur 1966 am dortigen Konrad-Heresbach-Gymnasium, 1966-69 Studium der Pädagogik (Lehramt Sek. I) an der Pädagogischen Hochschule Rheinland, Abt. Wuppertal, Erste Staatsprüfung am 8.11.1969, Zweite Staatsprüfung am 22.1.1971, seit Februar 1971 als Lehrer an der Carlo-Schmid-Gesamtschule Kamen (unterbrochen 1973-75 durch die Einberufung zum Zivildienst), parallel dazu:
  • seit 1972 Mitarbeiter in der "Forschungsgruppe zur wissenschaftlichen Begleitung des Gesamtschulversuchs NRW"
  • Zweitstudium und Prüfung als Dipl. Päd. am 28.10.1974
  • Konzerttätigkeit als Sänger, Instrumentalist und Chorleiter
  • 10 Jahre Konzertrezensent für die WAZ/WR
  • Bücher und Aufsatzveröffentlichungen
  • Tätigkeit als Komponist und Arrangeur
  • seit 1975 Unterricht im Fach Musik an der gymnasialen Oberstufe der Kamener Gesamtschulen
  • seit 1989 Leiter des Chores "Die letzten Heuler" ('Chor der Kamener Gesamtschule, der Ehemaligen und Freunde')
  • seit 1994 Leiter des multikulturellen Chores "Die Zugvögel"
  • seit 1989 Tätigkeit als Lehrbeauftragter im FB Musik der Universität Dortmund mit dem Schwerpunkt "Volksmusik/Musik der Völker" und "Schulpraktisches Musizieren"
  • seit 1.12.1998 als Oberstudienrat im Hochschuldienst am Institut für Musik und ihre Didaktik der Universität Dortmund tätig
  • Promotion zum Dr. phil. am 31. 8. 2011 zum Thema: 'Septem Verba' – ein Oratorium des 'Signore Pergolese'
  • seit Juli 2013 in Pension – weiter musikalische Tätigkeit als Komponist, Chorleiter, Referent

       


Weitere Arbeitsschwerpunkte

  • Volksmusik/Musik der Völker
  • Didaktik der Musik/Einführung in die Unterrichtspraxis
  • Durchführung von Schulpraktika
  • Leitung des Universitätschores (1998 – 2013)

    • Folgende (z.T. überregional beachtete) Projekte wurden dort realisiert:

      • 2002: 'Schumanns Schatten' – ein biografisches Konzert unter Verwendung von Rezitationstexten aus Peter Härtlings gleichnamigen Roman.
      • 2004: 'Vier Elemente' – 10. Internationale Musikwoche 'Campus Cantat' der TU Dortmund mit Werken von Mendelssohn, Beethoven, Schumann und Schubert.
      • 2006: 'Dona nobis pacem' – 11. Internationale Musikwoche 'Campus Cantat' mit der Messe As-Dur von Franz Schubert und eingeschobenen musikalischen Voten der internationalen Gäste, zusammengefasst im 'Hymnulus' (nach einem Text von Jura Soyfer: 'Denn nahe, viel näher als ihr es begreift, hab ich die Erde gesehen') von Reinhard Fehling.
      • 2008: 'Die Schöpfung – überarbeitet' – 12. Internationale Musikwoche 'Campus Cantat' mit 'Die Schöpfung' von Joseph Haydn, mit einem alternativen dritten Teil versehen von Reinhard Fehling.
      • 2010: 'Septem Verba' – 13. Internationale Musikwoche 'Campus Cantat' – Welt(wieder)uraufführung eines verschollenen Oratoriums von Giovanni Battista Pergolesi - aus zeitgenössischen Handschriften rekonstruiert und mit Chorpartien angereichert von Reinhard Fehling (erschienen bei Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 2013).
      • 2013: 'Auferstehn' – 14. (und vorerst letzte) Musikwoche 'Campus Cantat' mit Franz Schuberts fragmentarischen Oratorium 'Lazarus' und vier Teilen aus dem 'Canto General' von Mikis Theodorakis und Pablo Neruda.


Bisherige Veröffentlichungen

Bücher und Aufsätze

  • "Manipulation durch Musik", Raith-Verlag, München 1976.
  • "Ein schöner Land", Chorbuch für interkulturelle Arbeit, Dortmund 1995 (im Vertrieb des Voggenreiter-Verlags).
  • "Funktionelle Musik – Manipulationsversuch im Gewande der holden Kunst", in "Musik im Alltag", Schott-Verlag, Mainz 1980.
  • "Musik ist eine eigene Wirklichkeit – Gedanken zu einer erneuerten Kultur des Singens", Titelthema von "Lied & Chor", 1998, Nr.2
  • Orchesterfassung der Kantate "Faust II" für Soli, Chor und Klavier von Fanny Hensel, geb. Mendelssohn, (Furore-Edition 7580), Kassel 2007.
  • 'Singer brauchen wir' - Für eine Artenvielfalt des schulischen Singens, in: Zeitschrift 'Grundschule', Ausgabe Januar Heft 1 2010, Westermann Verlag.

       

Kompositionen (sämtlich auf CD veröffentlicht)

Liederzyklen (für Solostimmen, Vokalensembles und Instrumente)

  • „.. ein neues Lied, ein besseres Lied“ (nach Gedichten von Heinrich Heine), 1980.
  • „Hering mit Schlagsahne“ (nach Gedichten von Kurt Tucholsky), 1981.
  • „... traurig schön“ (nach Gedichten von Peter Maiwald), 1985.
  • „... ein Land voll Kraut und Rüben“ (nach Gedichten von Peter Maiwald, Steffen Mensching und Hanns-Eckardt Wenzel), 1989.
  • ‚Komm! Ins Offene!‘ – Lieder für Soli, Chor, Flöte, Gitarre und Cello nach Gedichten von Friedrich Hölderlin, 1990.
  • „FriedFarben“ (nach Gedichten von Erich Fried), 1993.
  • „Gewaltig ist das Leben“, Oratorium für Soli, Soloensemble, Chor und Kammerorchester (nach Gedichten von Theodor Kramer), 1995.
  • 2 Schlagerparodien: ‚Immer wieder Roy Black‘ (ein Potpourri seiner bekanntesten Melodien als gesungene Schlagerkritik) und ‚Der alte Häuptling und die Mädels aus Germany‘ (23 Schlagerlieder zu einem Lebensbogen vom Aufbruch zum Coming-Out des 'alten Häuptlings' verknüpft) für Soli, Chor, Klavier und Schlagzeug, 2000.
  • '... aber ich' - ein sinfonisch - oratorischer Zyklus nach Texten von Berthold Viertel und unter Bezugnahme auf Lieder Franz Schuberts zum Thema 'Exil' (mit der Vertonung von Schuberts 'Mein Traum' von 1822), 2005.
  • 'And it burns, burns, burns - still' - Lieder für wechselnde Besetzungen  nach Texten von Robert Burns, 2008.
  • 'Die Schöpfung - überarbeitet' - ein alternativer dritter Teil zu Joseph Haydns 'Die Schöpfung', beinhaltend den Sündenfall und die Vertreibung aus dem Paradies auf der Basis von Milton's 'Paradise lost', 2008.
  • 3 Balladen nach Gedichten von Michael Ende ('Die Ballade von den Blinden, die Blinde führen', 'Das verlorene Lächeln' und die 'Ballade vom Seiltänzer 'Felix Fliegenbeil'), 2010.
  • 'Rios Reise' - Songs von Rio Reiser, neu (zusammen-)gesetzt für Chor, Soli und Band, 2012.
  • 'Lazarus' - Chorhinzufügungen zum gleichnamigen fragmentarischen Oratorium von Franz Schubert auf der Basis seiner Instrumentalstimmen ('Vervollständigung von innen heraus'), 2013.
  • 'Ausgerechnet Fritz BEDA' - Gedichte des Operetten-/Schlager-Erfolgsautors der 20er Jahre aus dem Archiv des KZ Buchenwald (1938-42) vertont für Tenor-Solo, Chor, Streicher, Flöte, Fagott und Trompete, 2014.
  • 'Ich bin da und ich will leben' - Lieder und Episteln des Carl-Michael Bellman als Vokalsuite gesetzt (mit Begleitung einer Continuo-Gruppe, Violine und Oboe), 2015.
  • 'Märchen, Nacht und Träume' - Brentano-Vertonungen für Sopran- und Bariton-Solo, Chor, Streichtrio, Gitarre, Flöte, Klarinette, Fagott und Horn, 2016.

    Klang- und Notenbeispiele zu allen Kompositionen auf meiner privaten Website.

    Werke für vierstimmigen gemischten Chor

    •  „Beatles under cover“ (Beatles-Songs mit Klavierbegleitung im Stile von Bach, Beethoven, Mozart, Madrigal, Barbershop...), 1990.
    • „SiebenSachen“ – Chor-Choreografien (nach Gedichten von Robert Gernhardt), 1996.
    • „Hereinspaziert – Hinausmarschiert“ – Melodien der 10er, 20er und 30er – Jahre (mit Flöte, Akkordeon und Tuba), 1999.
    • Verstreute Liedarrangements aus der internationalen Folklore, deutschen Songs und (Volks-)Liedern.

    Bühnenmusik

    • „Der Tor zum Paradies“ – Musik zu einem Theaterstück über Leben und Wirken des Philipp Nicolai zu Unna von Peter Möbius, 1997.